Aktuelles



Silvester in Hamburg

Es begab sich aber zu der Zeit, als die "Tour de DKC" zu Silvester seinen Reiz verlor und man nach neuen Ufern Ausschau hielt. Dieses wurde mit Hamburg recht schnell gefunden und die Zugtickets entsprechend zeitnah gebucht.
Am frühen Morgen des 31. Dezembers starteten wir mit dem ICE von Frankfurt aus in die Hansestadt. Um unserem Drang nach Kultur zu stillen, wurde eine Hafenrundfahrt gebucht, bei der es, oh welch glücklicher Zufall, Glühwein für jeden Teilnehmer gab. Zwischenzeitlich schlenderten wir durch die Altstadt um anschließend am Ufer bei weiterem Glühwein und Gezapftem dem Feuerwerk beizuwohnen. Schließlich wollten wir das neue Jahr gebührend und in gewohnter Manier begrüßen.
Selbstverständlich besuchten wir noch die Straßen der Reeperbahn, bis wir um 7 aus der letzten Kneipe stolpertern um unseren Zug Richtung Heimat zu erwischen.

Wenn das Jahr genauso wie Silvester wird ...

In diesem Sinne, frohes Neues.


6 Jahre DKC:

Vergangenen Freitag war es endlich wieder soweit: unser Gründungstag samt eigener Party (fälschlicherweise auch als "Nachkerb in Wolfsheim" bekannt) jährte sich zum 6. Mal. Das war für uns natürlich ein weiterer Grund zum Feiern, weshalb man sich frühzeitg traf um sich bei Bier und Branntwein gemeinsam auf die Nachkerb einzustimmen. Nachdem wir auf der Nachkerb eintrafen und gerade noch so die letzten Karten der Abendkasse ergreifen konnten, widmeten wir uns dem was wir am besten können: Hütchen vernichten und die Bierbar plündern. Leider wurden unsere Gebete in Form von mehrmaligem Wünschen der "Rosi" nicht erhört, weshalb sich unser Mob in den frühen Stunden zum Heimweg aufraffte.

Jetzt schaue ich mit einem fetten Grinsen auf die gemeinsame Zeit zurück, schmunzele über das ein oder andere Vergehen und freue mich auf weitere Jahre in der "Dorschtischen Kameradschaft".
Hoch die Gläser! Auf uns!

 

Wir ham' Bulgarien überlebt, der Strand an dem die Erde bebt!

...ertönt es aus unseren Lautsprechern, als wir wieder am Frankfurter Flughafen ankamen. Doch davor ist einiges passiert:

Mitte August machten sich acht wackere Burschen (inkl. einem Austauschalkoholiker) auf, um neue Strände zu erobern und deutschsprachiges Liedgut zu verbreiten. Mit dem Zug sollte es nach Düsseldorf zum Flughafen gehen, doch wurde uns schon während der Fahrt bewusst, dass dieser "Urlaub" uns noch lange in Erinnerung bleiben wird (oder auch nicht). Natürlich hatten wir als dekadente Reisegemeinschaft die Luxusholzklasse gebucht, weshalb wir recht schnell unser eigenes Abteil besaßen und selbstverständlich kostenlos mit Bier und Snacks verköstigt wurden. Das ist ja schließlich das Mindeste, wenn man am nächsten Tag ordentlich in einen Geburtstag reinfeiern will

Zusammengefasst hatte unser Urlaub alles, was man sich wünscht: gutes und kaltes Bier, Topwetter, sehr angenehme Preise, einen schönen Sonnenbrand (als Kerl cremt man sich natürlich nicht gegenseitig ein...) und natürlich viele lustige Stunden im Bierkönig, roten Pferd, am Strand oder in Open-Air Clubs.
Wieder in der Heimat angekommen, ließ man den Urlaub gemeinsam auf dem Ortskernfest bei kaltem Weizenbier und netter Gesellschaft ausklingen.

P.S. Ich habe Angst vorm Bilderabend!!!
       Vorallem vor den Bilder der Einwegkameras!


Clubraumsitzung

Nachdem nun jeder das Fastnachtswochenende, mehr oder weniger gut, überlebt hat, treffen wir uns am kommenden Samstag, 28.02. ab 20.30 COZ bei Kamerad Hofmann in unserem gemütlichen Clubraum zum lustig fröhlichen Beisammensein. Immerhin gibt es einiges zu planen und organisieren (Malle/ Golstrand im Sommer, neue Aufkleber, ggf. Pullis etc) und vorallem zu begießen (Kameraden haben in dieser Woche ihre Zwischenprüfung abgelegt und nähern sich der Zielgeraden ihrer Ausbildung). Und auch ansonsten gibt es bestimmt wieder einiges zu berichten
Bringt Bierdurst und gute Laune mit, damit der Abend sicherlich wieder asso - warte kurz - sozial wird.

Bis Samstag und immer schön dorschtisch bleiben,
DKC
 

Sitzung Eck

Vergangen Samstag traf man sich im gewohnten Kreis zur lustigen Verdichtung im (Garten-)haus Eck. Bei Pilsbier und würzigen Chili ließ man die Woche ausklingen und begann Wichtiges für die kommenden Wochen zu planen und zu besprechen. Nachdem alle Formalitäten beendet wurden, widmeten wir uns dem was wir am besten können: Bierchen schlappern und Unfug verzapfen. Als dann ein neues altes Spiel (A.H. Spiel) wiederentdeckt wurde, vernichteten wir sämtliche flüssigen Vorräte und hörten noch nicht einmal auf, als unsere Vorräte sich dem Ende neigten. Ganz im Gegenteil: wir wuchsen über unsere Fähigkeiten hinaus und tranken die restlichen Flakons eines jüngeren Clubs die diesen übriggelassen haben. Zwei Worte, 12 Buchstaben: Mächtiger DKC.
Schließlich verewigte sich der eine oder ander mit seinem Namen im frischen "Phnow" (zu dt.: Schnee) und wankte nach Hause.
 



Sitzung im Hause Wolf

Am Freitag lade ich euch ein,
Zum lustigen besoffen sein.

Ganz im Motto des Apfels findet es statt,
Kameraden das wird satt!

Ich hoffe ihr seid alle da,
wir geben dann so richtig Haska!

In der Wolfsschanze feiern wir,
doch zu trinken gibt es kein Bier.

Es gibt leckren Apfelwein,
Den schütten wir uns literweise rein.

Frisch von der Weide und der Koppel,
Dazu ne shisha mit Apfeldoppel.

Auch die Sauna wird schön heiß,
dann tropft uns Buben der Schweiß.

Benebelt vom Alkohol und Rauch
Euer vernarbter Bauch   Wolfes.